Fitness News
13
10
2016
Zeit fürs Fitness-Comeback

Zeit fürs Fitness-Comeback

Nach diesem grandiosen September-Sommer fällt es vielleicht doppelt schwer. Aber dadurch ist es auch dreimal so wichtig: Dein Comeback im Training. Denn Fitness verträgt ja eigentlich keine Pause. Wer die letzten Wochen im Sommer-Schlaf verbracht hat, dürfte jetzt ein paar Muskeln verloren, ein paar Pfunde zugelegt und ein paar Atemzüge später die letzte Treppenstufe erreichen. Also höchste Zeit für dein Comeback. Und hier kommt der Fahrplan zurück zur Bestform:

Planung ist das halbe Leben

Setze dir einen Zeitrahmen für Deine Rückkehr ins Studio. Verpflichte Dich vor dir selbst, die nächsten 30 Tage regelmäßig zu trainieren. Zweimal die Woche sollten es anfangs mindestens sein. Erzähle allen von Deinem Comeback. Nimm Freunde zum Gast- oder Probetraining mit. Suche dir einen ständigen Trainingspartner. Wetteifere mit anderen, wer schneller wieder in Form kommt.

Verschaffen Dir zusätzliche Motivation durch Anreize und freiwillige Bußen: Für den dritten Trainingstag der Woche eine Shopping-Tour extra als Belohnung. Für das geschwänzte Training die Fenster oder das Auto putzen als Buße.

Feste Termine schaffen Gewohnheiten

Plane Deine Trainingstermine sorgfältig, damit nichts dazwischen kommen kann. Morgens vorm Aufstehen ist utopisch. Abends nach Feierabend funktioniert selten, wenn man von zu Hause statt direkt von der Arbeit startet.

Realistische Ziele stecken

Plane Dein Trainingsprogramm schon im Voraus: Startest du mit dem alten Plan oder lässt Du dir einen neuen machen? Wechsle vom Kursraum auf die Gerätefläche oder umgekehrt? Packe deine Trainingstasche schon am Abend vorher. Und die passenden Hits zum Workout sollten sich Musikliebhaber auch ganz gezielt mischen.

Klein anfangen – groß rauskommen

Im Training selbst gilt: nichts überstürzen. Wähle ein ausführliches Warmup-Programm auf dem Laufband, Crosstrainer oder Ergometer. Baue schon mal die eine oder andere kleine Tempoverschärfung ein. Beim Gerätetraining vor jeder Übung ruhig mal einen Satz zum Aufwärmen mit wenig Gewicht vorschalten. Dann mit geringerer Belastung starten. Nicht gleich an die alten Grenzen gehen wollen.

Qualität vor Quantität

Erstmal wieder ein Gefühl bekommen für die richtigen Abläufe. Du hast noch genug Zeit, dich zu steigern und sich der alten Bestmarke zu nähern. Denn Deine Muskeln sind ja so schlau! Sie erinnern sich schneller als der Kopf daran, was sie schon einmal geschafft haben, wie sie das gemacht haben und wie toll sich das damals angefühlt hat.

 

 

Also, worauf wartest Du noch? Dein Comeback wartet auf seinen Auftritt!

 

 

 

 

Quelle: shapeUpOnline
Foto: Syda Productions, Shutterstock