Fitness News
10
02
2017
Abnehmen ohne Hunger

Abnehmen ohne Hunger

Egal, was falsche Propheten Ihnen einreden wollen: Abnehmen ohne Training geht nicht. Denn um das Körpergewicht zu reduzieren, muss man mehr Energie verbrauchen, als man dem Körper gleichzeitig zuführt. Das geht auf zwei Arten: Sie können Ihren täglichen Kalorienverbrauch durch mehr Training steigern. Oder Sie reduzieren Ihre Nahrungsaufnahme. Erfolgreicher jedoch ist es, beide Verfahren zu kombinieren. Denn wer sich die Kilos nur abhungern will, nimmt am Ende auch bei Wasser und Brot noch zu. Außerdem hält keiner so eine Hungerkur lange durch. Es gibt bessere und erfolgreichere Strategien.

Eines ist klar: Diäten machen dick

Denn der Mensch hat in Jahrmillionen seiner Evolution gelernt, auch Hungersnöte zu überleben. Er reduziert ganz einfach seinen Grundumsatz, legt jede verfügbare Kalorie mehr in Fettdepots an und verzehrt zuerst die Eiweißvorräte aus seiner Muskulatur. Die wird dann schwach und schwächer – auch und vor allem der Muskel des Herzens.

Es gibt also zwei wichtige Gründe, warum Sie Kalorienreduktion immer mit Training verbinden sollten:
Zum einen müssen Sie Ihren Körper dahingehend überlisten, dass er sich der verminderten Kalorienzufuhr nicht durch „Energiesparverhalten“ anpasst und zum andern müssen Sie Ihre Muskeln stimulieren, damit sie nicht abgebaut werden, sondern möglichst sogar zunehmen.

Weniger Kalorien zuführen ohne zu hungern funktioniert am besten, wenn man statt einfach nur weniger vor allem das Richtige isst und das Falsche weglässt. Weniger Kohlenhydrate, mehr Obst und Gemüse, kein Zucker, kein Weißmehl. Eine solche Kost macht trotz weniger Kalorien länger satt und dämpft die Naschlust.

Teil zwei der Strategie ist das richtige Training

Joggen allein macht nicht schlank. Um das Fett aus den Depots zu verbrennen, braucht man Muskeln. Die aktiviert man durch Krafttraining. Die Arbeit mit Gewichten bringt den Stoffwechsel nicht nur beim Training auf Touren, sondern hält ihn auch noch viele Stunden danach auf Trab. Manche Experten sagen, der Nachbrenneffekt halte nach 30 bis 45 Minuten Training bis zu 38 Stunden an.

Beim Krafttraining wird also der Stoffwechsel nicht nur aktiviert, er wird geradezu programmiert und zwar vom anabolen (Fett aufbauenden) in den katabolen (Fett verbrennenden) Modus. Beim reinen Cardio-Training dauert es etwa eineinhalb Stunden, bis der Stoffwechsel auf Fettverbrennung umschaltet. Fragen Sie mal einen Marathonläufer. Und dann wissen Sie auch, weshalb viele Jogger übergewichtig sind: Sie laufen einfach nicht lange genug.

Schneller und nachhaltiger funktioniert abnehmen durch Krafttraining und Ernährungsumstellung.

Noch mehr Infos über gesundes Abnehmen erhalten Sie direkt bei unseren Trainern im Studio.

 

 

 

 

Quelle:shapeUpOnline